Beiträge von Nichtraucher

    Abbauen nicht, aber es gibt fertige Halterungen für Gopro, 360° Kameras usw.


    Bringt von der Bildqualität her zwar nur Nachteile, da unstabilisiert und nicht via Fernsteuerung schwenkbar, aber bei speziellen Anwendungen (z.B. eben IR) durchaus sinnvoll.



    Das ist doch nur ein Bildschirm? Der Preis hat mich etwas erschrocken..

    =O

    Das ist ein speziell für den Betrieb an DJI Drohnen optimiertes Android-Tablet. Das Android wurde weitgehend "kastriert", so daß außer DJI Go nichts drauf läuft, und die Hintergrundbeleuchtung ist bis zu 4x so stark wie bei den hellsten herkömmlichen Tablets.


    Die Einschränkung bei der Soft ist zwar nachvollziehbar, aber gerade damit wird das Teil für mich wieder unattraktiv, jedenfalls solange es keiner geknackt hat.

    Also mal vorausgesetzt Du hat einen wirklich EXTREM leistungsfähigen Rechner (ein top-notch Gaming-PC ist da schon eher "Einsteigerklasse"), lohnt sich ein Blick auf Davinci Resolve.


    Für umme, nicht mal für viel Geld, bekommt man nirgends mehr geboten; beim Thema Colorgrading, das nicht nur, aber auch bei Drohnenvideos eine große Rolle spielt, hat Resolve sogar gegenüber dem "Platzhirsch" Premiere Pro mehr zu bieten.


    Das Dingens hat aber, wie schon erwähnt, einen geradezu perversen Ressourcenhunger.


    Wenn der PC eher Mittelklasse ist oder man gar auf einem Laptop (da taugen, unabhängig von der Soft, eh nur Highend-Maschinen mit CPU/GPU/RAM/SSD Ausstattung im weit oberen Bereich wirklich für Videoschnitt) arbeiten möchte, sollte man sich Premiere Pro zumindest mal ansehen.

    Ist ähnlich wie Resolve von der Oberfläche her zwar um einiges "trockener" als die ganzen rundum-Sorglos-Assistenten-verseuchten "klick-Dir-schnell-dein -tolles-Video-zusammen" Proggies, aber dafür weiß man dann auch, was man tut.

    1 Woche (wenn man weiß an welchen Schräubchen man drehen muß geht da auch deutlich mehr...) Test für lau und dann 20 Öcken/Monat sind zum Test mehr als fair und bei längerfristiger, vielleicht irgendwann auch mal mehr oder weniger professioneller Nutzung für das Gebotene IMHO absolut angemessen.

    Also wer mehr als nur gelegentlich mal mit Fotos zu tun hat, für den geht an Lightroom fast kein Weg mehr vorbei. Alleine die Verwaltungsfunktionen, da gibt es schlicht nichts anderes, was dem auch nur nahekommt.

    Angesichts der recht mäßigen internen JPG-Engine der DJI (und auch der anderen) Kopter kommt man um RAW eh nicht herum.


    OK, inzwischen gibt es auch einige andere RAW-Entwickler mit Katalogfunktion, die in speziellen Konstellationen (z.B. wenn man eine Fuji X oder andere Kamera mit eher exotischem Sensor hat) sogar noch etwas mehr aus den RAW´s rauskitzeln als Lightroom. Aber die haben bei den Verwaltungsfunktionen, sofern sie überhaupt ´nen "Katalog" bieten, alle noch reichlich "Optimierungspotential".


    Bin nun wirklich kein Freund von Adobe und meide deren Zeugs ansonsten wo es nur irgend geht, doch mit dem LR+PS-"Fotografenabo" kann man einfach wenig verkehrt machen, zumal es eben Photoshop noch obendrauf gibt.


    Im Videobereich sieht es etwas anders aus, da ist Premiere (Pro; Elements ist ein Witz dagegen) zwar eine feste Größe, doch mit Davinci Resolve gibt es eine recht brauchbare Alternative. Jedenfalls wenn man einen wirklich sehr leistungsfähigen Rechner (Highend CPU, viel RAM+SSD und Top-Graka) hat, ansonsten wird das "Arbeiten" mit Resolve schnell zur Zappel-Flacker-Diashow, bei 4k Material sowieso. Für Laptops, selbst >3000EUR-Boliden mit dem Besten und Schnellsten was mobile PC-Rechentechnik heute zu bieten hat, absolut NICHT zu empfehlen!


    Magix, U-Lead, Corel, Powerdirector etc. sind zwar auf den ersten Blick ganz nett und können mit -zig Spielereien glänzen, spielen aber eher in der Liga von Premiere Elements und so. Ganz nett, um sich mit den Assistenten da ein paar Fimlchen zusammenzuklicken, man "wächst" einfach viel zu schnell aus deren Möglichkeiten heraus und kann bei einem Umstieg auf die vorgenannten Programme wenig "mitnehmen". Also auch hier kann ich eigentlich nur empfehlen, mal in das Premiere Pro CC Abo reinzuschauen oder, Maschien mit entprechend POWER vorausgesetzt, einen Blick auf Resolve zu werfen.